Erfolgreiche Konfiguration und Integration einer Recruiting Software mit anschließendem Go-Live in nur 48 Stunden? Anhand eines Kundenbeispiels zeigen wir, wie Sie Ihr Recruiting von null auf hundert bekommen – ohne großen Aufwand.

Bei der letzten jobclipr WebConference „Innovate or Die: Recruiting Best Practices“ haben auch wir eines unserer Best Practices vorgestellt: die Software Integration bei meetyoo. In unglaublichen 48 Stunden wurde das System für die Recruiting-Prozesse von meetyoo konfiguriert und implementiert, womit die Software sofort voll einsatzfähig war.

Konkret beinhaltet die Präsentation folgende Inhalte:

  • Die Geschichte des E-Recruitings
  • Gründe für ein E-Recruiting System
  • Implementierung in Rekordzeit – das Best Practice Beispiel mit meetyoo
  • Checkliste “Anbieterauswahl“
  • Checkliste „To Do’s vor Projektstart“

Hier gibt’s die ganze Präsentation!

 PRÄSENTATION DOWNLOADEN!

 

Die Geschichte des E-Recruitings

Die Welt des Recruitings hat sich innerhalb jedes Jahrzehnts grundlegend geändert. Recruiter haben immer schon im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Recruiting-Prozesse aufgebaut und adaptiert. War 1990 Bewerbermanagement 1.0 mit dem Sortieren von Bewerbermappen beschäftigt, ging die tägliche Arbeit der Recuiter um 2000 zu Excel und Outlook über. Die Anforderungen der Recruiter und Kandidaten haben maßgeblich zur ersten Entwicklung von Recruiting Software beigetragen. Diese waren im Gegensatz zu heutigen Systemen noch Aufwendig in der Integration und verlangten häufig nach intensiven Schulungen vor der Nutzung.

Modernes E-Recruiting, wie wir es heute kennen, wird hingegen immer mehr von cloud-basierter Software dominiert. Gab es früher einen enormen Bewerberandrang und über 100 Absagen täglich, steht heute „War for Talent“ im Zentrum der HR-Welt. Mit den Herausforderungen unserer Zeit wird der Schritt weg von Excel und Outlook, hin zu einem modernen E-Recruiting System, klar gerechtfertigt.

Gründe für eine E-Recruiting Software

Wir wissen, dass beinahe jedes Unternehmen bereits durchdachte Recruiting-Prozesse hat. Damit diese aber auch in allen Recruiting-Lebenslagen eingehalten werden können, bedarf es technischer Unterstützung. Administrative Tätigkeiten, wie mühsames Sortieren unzähliger Bewerbermappen sind ineffizient und nicht mehr zeitgemäß. Ein passendes System hilft

  • am stark umkämpften Bewerbermarkt,
  • bei der Vorauswahl der Bewerber,
  • bei der abteilungsübergreifenden Kommunikation und
  • bei der Reduktion essenzieller Kennzahlen, wie der Time-to-hire oder der Anzahl der Fehleinstellungen.

Auch innerhalb des Unternehmens kann damit für mehr Akzeptanz und Verständnis für das Recruiting gesorgt werden. Extern wird die Arbeitgebermarke gestärkt und das Unternehmen als professioneller Arbeitgeber dargestellt.

Integration in Rekordzeit

Die Ausgangslage im Recruiting von meetyoo, Anbieter für die Bereitstellung von Telefonkonferenzen und virtuellen Events, gestalteten sich zur Zeit der Einführung wie folgt:

  • 50 Mitarbeiter (Stand Juni 2016)
  • 11 aktive Stellenausschreibungen
  • stark begrenztes Budget

Die Anforderungen waren trotz begrenzter finanzieller Ressourcen hoch, denn der Implementierungsaufwand sollte so gering wie möglich gehalten werden und in kürzester Zeit abgeschlossen sein. Außerdem war hohe Flexibilität und maximale Zukunftssicherheit gefordert. Ein Muss war, dass die Software nicht nur für die derzeitigen Prozesse passend ist, sondern auch zukünftig, während dem laufenden Betrieb, an Veränderungen angepasst werden kann.

Am Ende der Präsentation helfen zwei Checklisten bei der Auswahl eines E-Recruiting-Anbieters und dem Projektstart. Einer schnellen Umsetzung steht damit nichts mehr im Weg!